Überbauung Lötschenmatt, Obfelden

Studienauftrag, 2002 - 2008 realisiert

 

Beat Zinsli mit Brunner Larocca Architekten, Winterthur

 

Die Überbauung „In der Lötschenmatt“ umfasst 38 Reiheneinfamilienhäuser und sechs Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 42 Wohnungen. Die Siedlung ist in drei Teile gegliedert, die durch einem Fussgänger-Hauptweg miteinander verbunden sind. Die zwei Reiheneinfamilienhaus-Einheiten gruppieren sich um je einen gemeinsamen Platz. Die Mehrfamilienhäuser sind zwischen zwei peripher angeordneten Plätzen ins Gelände eingebettet. Durch die versetzte Lage der Gebäude entstehen unterschiedliche Aussenräume und interessante Ausblicke aus den Wohnungen.

 

Drei Tiefgaragen, die alle von der Zubringerstrasse aus erschlossen sind, ermöglichen eine autofreie Siedlungsgestaltung. Oblichter erhellen die Garagen mit Tageslicht.